Gerhard Marcks

 "Wiehernder Hengst" von Gerhard Marcks

 geb. 18. Februar 1889 | gest. 13. November 1981

"Fröhlicher Hengst" in Aachen (1963)
"Spielende Hengste" in Wiebaden (1962)
"Wiehernder Hengst" in Gießen (1961)

Einen Überblick über seine Werke und sein Leben erhält man auf diesen Seiten:

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Wikipedia

"Gerhard-Marcks-Haus" - Bildhauermuseum in Bremen

"... Nachdem sich Marcks für eine entlassene jüdische Kollegin [Marguerite Friedlaender-Wildenhain] eingesetzt hatte, wurde auch er, wie alle ehemaligen Bauhäusler, 1933 von den Nationalsozialisten aus dem Lehramt entfernt. Seine Werke wurden 1937 in der Ausstellung „Entartete Kunst“ gezeigt, Marcks erhielt Ausstellungsverbot, Arbeiten in der Galerie Buchholz in Berlin wurden beschlagnahmt. Trotz drohenden Arbeitsverbotes entschloss sich der Künstler in Deutschland zu bleiben..." (aus: "Gerhard Marcks zu Ehren", Burg Giebichenstein)